• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Parkett

Nachhaltigkeit von Parkettböden

Nachhaltigkeit liegt gerade voll im Trend, und das mit gutem Grund. Umweltschutz und die Erhaltung natürlicher Ressourcen spielen eine immer größer werdende Rolle in der heutigen Zeit. Und das gilt auch bei den Bodenbelägen. Während früher besonders das Aussehen und die Qualität des Parkettbodens für die Verbraucher die einzigen Entscheidungsmerkmale waren, achten heute immer mehr Menschen auch beim Parkettböden kaufen darauf, dass diese nachhaltig sind.

Doch was bedeutet Nachhaltigkeit beim Bodenbelag und was macht einen Parkettboden nachhaltig? Damit beschäftigen wir uns im Folgenden.

Was sind nachhaltige Parkettböden?

Um beim Parkettböden kaufen den ParkettbödenHersteller zu finden, der tatsächlich nachhaltig produziert, müssen Sie erst einmal wissen, was Nachhaltigkeit bedeutet. Entscheidend dabei ist die Frage, welche Auswirkungen die Dinge, die getan werden, auf die Zukunft haben. Damit in Verbindung steht, dass Produkte möglichst unbehandelt, also ohne Chemie angeboten werden und dass sie nicht bei einer kleinen Beschädigung direkt entsorgt werden müssen. Ziel davon ist es, die Umwelt und die vorhandenen Ressourcen zu schonen.

Was macht Parkettböden nachhaltig?

  • Material:
    Parkettböden werden, wie Sie selbstverständlich wissen, aus Holz hergestellt. Bäume nehmen Kohlendioxid auf und speichern es in Form von Kohlenstoff. Dieser bleibt auch darin gespeichert, wenn das Holz zu Parkett verarbeitet wird. Erstaunlicherweise wirkt es sich positiv auf den CO2-Fußabdruck aus, viel Holz als nachwachsenden Rohstoff zu verwenden.  Hinzukommt, dass die meisten ParkettbödenHersteller das Holz zur Herstellung des Parketts aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft beziehen.

  • Pflege und Versiegelung:
    Um den Parkettboden ausbessern oder den Parkettboden auffrischen zu können, werden Öl, Wachs oder Versiegelung verwendet. Man kann Parkettböden durch moderne Maschinen mehrmals Schleifen und wiederaufarbeiten.

  • Lebensdauer und Entsorgung:
    Parkett hat eine, im Verhältnis zu anderen Bodenbelägen, sehr lange Lebensdauer, da sich Parkettböden ausbessern lassen, wenn einmal ein Teil kaputt geht. Parkettböden abschleifen und versiegeln kosten Sie nicht allzu viel und erhöht die Lebensdauer deutlich. Hinzukommt natürlich auch noch, dass die spätere Entsorgung des Parketts umweltfreundlich ist.

  • Energieeinsparung:
    Zur Herstellung von Parkett wird relativ wenig Energie benötigt. Außerdem spart die Verwendung eines Parkettbodens Energie, da Parkett Wärme speichert und Ihre Böden so weniger schnell auskühlen, was die Heizkosten senken kann.

Parkett ist folglich ein sehr guter Bodenbelag, für all die, die nachhaltig handeln und dennoch nicht auf Komfort verzichten möchten.

Warum sollten Sie sich Parkettböden kaufen?

  • Es gibt viele verschiedene Parkettböden Muster und Parkettböden Arten, sodass Sie für jedes Zimmer und jeden Stil das passende Muster finden.

  • Die Parkettböden Preise variieren, sodass sichergestellt ist, dass Sie für jedes Budget den passenden Bodenbelag finden können.

  • Ein Parkettboden wirkt sich positiv auf das Wohngefühl aus.

  • Parkettböden reinigen ist einfach und die entsprechenden Spezialreiniger gibt es in jedem Geschäft zu kaufen.

  • Parkettböden sind nachhaltig. Damit tun Sie der Umwelt und sich selbst etwas Gutes.

  • Parkett kann mehrmals renoviert werden, bevor der komplette Bodenbelag ausgetauscht werden muss. Dadurch sparen Sie bei späteren Renovierungsarbeiten Geld und können dennoch von hochwertigen und langlebigen Bodenbelägen profitieren. Durch das Parkettböden-Auffrischen, sehen Ihre Böden wieder aus wie neu.

Haben Sie sich dazu entschieden auf Nachhaltigkeit zu setzen und Parkettböden verlegen zu lassen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir stehen Ihnen nicht nur bei der Auswahl des richtigen Parketts zur Verfügung, sondern sorgen auch gleich dafür, dass der Boden richtig in Ihrem zu Hause verlegt wird. 

Schreibe einen Kommentar